Nato: Flugzeug-Umleitung durch Minsk „ernsthafter und gefährlicher Vorfall“

Fliegendes Flugzeug
Fliegendes Flugzeug

Die Nato hat die erzwungene Umleitung eines Passagierflugzeugs nach Minsk und die dortige Festnahme eines belarussischen Exil-Oppositionellen als „ernsten und gefährlichen Vorfall“ bezeichnet. Dieser erfordere eine „internationale Untersuchung“, erklärte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Sonntag. Er forderte Minsk auf, die „sichere Rückkehr der Besatzung und aller Passagiere“ nach Vilnius, dem ursprünglichen Zielort des Fluges, zu gewährleisten.

Die Ryanair-Maschine befand sich auf einem Flug von Griechenland nach Litauen, als sie von den belarussischen Behörden zur Notlandung gezwungen wurde. Am Flughafen von Minsk wurde dann der  Regierungskritiker und Journalist Roman Protasewitsch festgenommen, wie der Oppositionskanal Nexta berichtete.

Inzwischen setzte die Boeing ihre Reise nach Litauen wieder fort, wie EU-Verkehrskommissarin Adina Valean mitteilte. Über das Schicksal von Protasewitsch machte sie keine Angaben.

Anzeige

Anzeige

Avatar photo
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH