Papst fordert Ende der Gewalt in Jerusalem

Papst Franziskus - Bild: Mazur/catholicnews.org.uk
Papst Franziskus - Bild: Mazur/catholicnews.org.uk

Papst Franziskus hat ein Ende der Gewalt in Ost-Jerusalem gefordert. „Gewalt bringt nur Gewalt hervor“, sagte der Papst am Sonntag beim Mittagsgebet auf dem Petersplatz. „Schluss mit den Ausschreitungen!“. Palästinenser und israelische Polizisten hatten sich am Wochenende im Ostteil Jerusalems die schwersten Zusammenstöße seit Jahren geliefert. Rund 300 Menschen wurden bei den Auseinandersetzungen auf dem Tempelberg und bei Protesten in anderen Teilen der Stadt verletzt.

Er verfolge die Geschehnisse in Jerusalem mit besonderer Sorge, sagte der Papst. Er bete dafür, dass die Stadt „ein Ort der Begegnung und nicht der gewaltsamen Zusammenstöße, ein Ort des Gebets und des Friedens“ sei. Das katholische Kirchenoberhaupt rief alle Seiten dazu auf, die „multireligiöse und multikulturelle Identität“ Jerusalems zu respektieren.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.