Trickbetrügerbande in Hamburg und Schleswig-Holstein festgenommen

Callcenter - Bild: m_pawaii via Twenty20
Callcenter - Bild: m_pawaii via Twenty20

Die Hamburger Polizei hat im Zusammenhang mit Callcenterbetrug durch angebliche Bankangestellte vier Tatverdächtige festgenommen. Sie sollen zwischen September 2020 und April dieses Jahres bei mindestens einem Dutzend Betrugstaten einen fast sechsstelligen Betrag erbeutet haben, wie die Staatsanwaltschaft in der Hansestadt am Mittwoch mitteilte.

Die vier Tatverdächtigen und drei Mittäter sollen den Geschädigten im Alter zwischen 78 und 96 Jahren vorgetäuscht haben, dass von ihren Konten betrügerisch Geldbeträge abgehoben worden seien. Die Bandenmitglieder gaben sich als Bankangestellte aus und überzeugten die Opfer, Geld abzuheben und abholen zu lassen, um die Seriennummern der Geldscheine abzugleichen.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Tatbeute nach der Abholung in die Türkei transferiert wurde. Die vier Tatverdächtigen im Alter zwischen 19 und 22 Jahren wurden am Dienstag festgenommen. Bei den Durchsuchungen der Wohnungen in Hamburg und Schleswig-Holstein wurden weitere Beweismittel wie Mobiltelefone und Schmuck beschlagnahmt.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH