Ukraine warnt vor Verzicht auf weitere Nord-Stream-2-Sanktionen

Nord Stream-Röhre - Bild: Vuo, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Nord Stream-Röhre - Bild: Vuo, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat vor einem Verzicht der USA auf weitere Sanktionen gegen die umstrittene Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 gewarnt. „Das wäre ein großer geopolitischer Sieg für die Russische Föderation“, sagte Selenskyj am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. Die USA hatten am Mittwoch erklärt, auf Sanktionen gegen die in der Schweiz ansässige Nord Stream 2 AG verzichten zu wollen, nicht aber auf Strafmaßnahmen gegen am Bau beteiligte russische Schiffe und Unternehmen sowie eine russische Behörde.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow begrüßte die US-Entscheidung am Donnerstag: „Das ist ein positives Signal“, sagte er vor Journalisten. Die Nord Stream 2 AG ist eine Tochter des russischen Energieriesen Gazprom. Die Gesellschaft ist für Planung, Bau und den späteren Betrieb der Pipeline zuständig, die fast fertiggestellt ist.

Die US-Regierung ist strikt gegen die 1200 Kilometer lange Ostsee-Röhre, welche die Kapazitäten für russische Erdgaslieferungen nach Deutschland deutlich erhöhen soll. US-Präsident Joe Biden argumentiert wie bereits sein Vorgänger Donald Trump, Deutschland und Europa würden sich damit in eine wachsende Abhängigkeit von Russland begeben und dem Gas-Transitland Ukraine schaden. Die Bundesregierung hält an der neun Milliarden Euro teuren Pipeline fest, obwohl es daran auch Kritik von anderen EU-Staaten gibt.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.