Verdi ruft zu Streiks bei Amazon auf

Amazon - Bild: dvoevnore via Twenty20
Amazon - Bild: dvoevnore via Twenty20

Die Dienstleistunsgewerkschaft Verdi hat zum Auftakt der Tarifverhandlungen für den Einzel- und Versandhandel zu Streiks in sieben Versandzentren des Handelsunternehmens Amazon aufgerufen. Unter dem Motto „Tarifflucht beenden, Dumpinglöhne bekämpfen, Gesundheit schützen!“ soll die Arbeit in der Nacht von Sonntag auf Montag in Werne, Leipzig, Rheinberg, Koblenz, Graben und zwei Standorten in Bad Hersfeld niedergelegt werden, wie die Gewerkschaft mitteilte.

Verdi fordert nach eigenen Angaben vom Konzern die Anerkennung der Flächentarifverträge des Einzel- und Versandhandels sowie den Abschluss eines Tarifvertrags.

Das Unternehmen erklärte, bei vergangenen Streikaufrufen seien keine Auswirkungen auf die Kunden gesehen worden. Amazon biete zudem schon „exzellente Löhne, exzellente Zusatzleistungen und exzellente Karrierechancen“.

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 25543 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.