Alleinerziehende Frauen und alleinlebende Männer besonders häufig überschuldet

Gestresste Mutter - Bild: alinabuzunova via Twenty20
Gestresste Mutter - Bild: alinabuzunova via Twenty20

Alleinerziehende Frauen und alleinlebende Männer sind besonders häufig von Überschuldung betroffen. Wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte, waren 13,8 Prozent aller Menschen, die sich im Jahr 2020 bei einer Schuldnerberatungsstelle beraten ließen, alleinerziehende Frauen. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung Deutschlands betrug hingegen nur 5,2 Prozent.

Auch eine andere Gruppe war überproportional häufig überschuldet: 29,9 Prozent aller Menschen, dich sich wegen Überschuldung beraten ließen, waren alleinlebende Männer – bei einem Anteil an der Gesamtbevölkerung von nur 19,5 Prozent. Fast jede dritte alleinerziehende und überschuldete Frau (29 Prozent) sowie jeder fünfte alleinlebende und überschuldete Mann (20 Prozent) waren geschieden.

Insgesamt wandten sich laut Statistischem Bundesamt im vergangenen Jahr 273.000 Frauen (46,4 Prozent) und 315.000 Männer (53,6 Prozent) an eine Schuldnerberatungsstelle. Mehr als die Hälfte (51,6 Prozent) der beratenen Überschuldeten war zwischen 25 und 44 Jahre alt. Menschen ab 65 Jahren nahmen die Beratungsdienste hingegen kaum in Anspruch.

Das Statistische Bundesamt analysierte für seine Überschuldungsstatistik 2020 Angaben von 593 der insgesamt 1430 deutschen Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 37909 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH