Infektiologe: Dritte Corona-Impfung für bestimmte Menschen ratsam

Impfstoff
Impfstoff

Im Herbst oder Winter könnte Experten zufolge für bestimmte Personengruppen eine dritte Impfung gegen das Coronavirus ratsam sein. Das betreffe unter anderem ältere Menschen mit einem ohnehin abgeschwächtem Immunsystem, sagte der Infektionsimmunologe Leif Erik Sander von der Berliner Charité am Freitag in Berlin. In Studien habe sich gezeigt, dass Menschen ab 80 Jahren auch nach einer Zweitimpfung eine leicht reduzierte Immunantwort zeigen.

Eine Auffrischungsimpfung könnte Sander zufolge auch für Organtransplantierte empfohlen werden oder nach bestimmten Therapien, die das Immunsystem schwächen. „Ich denke, die Daten sollten wir ernst nehmen und schon einmal darauf vorbereiten, dass für bestimmte Personengruppen im Herbst und Winter gegebenenfalls eine Auffrischungsimpfung notwendig werden könnte“, sagte Sander. Das gelte auch für Kontaktpersonen dieser Risikogruppen, etwa Teile des Gesundheitspersonals.

Der Experte sieht dagegen keinerlei Anlass für eine generelle Auffrischungsimpfung der Gesamtbevölkerung. Zudem seien viele Menschen weltweit noch gar nicht geimpft.

Grundsätzlich bieten die in Deutschland zugelassenen Corona-Impfungen demnach einen „exzellenten Schutz“ vor den zirkulierenden Virusvarianten, darunter auch die Delta-Variante. Der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, appellierte an die Bevölkerung, die Zweiimpfung unbedingt wahrzunehmen. Menschen, die vollständig geimpft seien, seien vor schweren Erkrankungen durch die Delta-Variante geschützt. Wer nur einmal geimpft sei, könne das Virus weitertragen.

Anzeige

Anzeige

Über AFP/Redaktion 28724 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.