Kommunen halten Public Viewing in Restaurants zur EM für möglich

Symbolbild: Fußball
Symbolbild: Fußball

Der Deutsche Städtetag hält es für möglich, dass zur Fußballeuropameisterschaft trotz der Pandemie Public Viewing im kleineren Rahmen in Restaurants und Kneipen stattfinden kann. „Wenn Kapazitätsbeschränkungen, Hygienemaßnahmen und Corona-Regeln beachtet werden, ist auch das Zeigen von Fußballspielen denkbar“, sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy der „Rheinischen Post“ aus Düsseldorf laut Vorabmeldung vom Freitag. Zusammenkünfte tausender Menschen wären seiner Meinung nach dagegen zu leichtsinnig.

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) begrüßte es, dass für Gastronomen grundsätzlich die Möglichkeit bestehen soll, Spiele zu zeigen. „Es bleibt natürlich jedem Wirt selbst überlassen, ob er es macht oder nicht“, sagte Thorsten Hellwig, Sprecher des Dehoga Nordrhein-Westfalen, der Zeitung. Die Europameisterschaft beginnt am Freitag kommender Woche.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.