Opfer von Schüssen in Espelkamp waren wohl Ehefrau und Schwager des Verdächtigen

Symbolbild: Polizei
Symbolbild: Polizei

Bei den beiden am Donnerstag im nordrhein-westfälischen Espelkamp erschossenen Menschen handelte es sich offenbar um die getrennt lebende Ehefrau des mutmaßlichen Täters sowie dessen Schwager. Der dringend tatverdächtige 52-Jährige schwieg bisher zu den Vorwürfen, wie die Bielefelder Staatsanwaltschaft und die Polizei am Montag gemeinsam mitteilten. Der Mann befindet sich seit Freitag in Untersuchungshaft.

Die rechtsmedizinische Untersuchung ergab demnach, dass die beiden Opfer an „multiplen Schussverletzungen“ starben. Nach bisherigen Erkenntnissen sei zuerst der 48-jährige Mann in einem Wohnhaus tödlich verletzt worden, woraufhin die ebenfalls anwesende 51-jährige Frau aus den Räumlichkeiten geflüchtet sei. Sie wurde laut Polizeiangaben unweit des ersten Tatorts schwer verletzt und starb trotz direkt eingeleiteter Wiederbelebungsmaßnahmen.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 52-jährigen türkischen Staatsbürger aus Diepenau. Am Donnerstag konnte er zunächst fliehen. Am Freitag wurde er gefasst. Er befindet sich wegen des Verdachts des zweifachen Totschlags in Untersuchungshaft.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.