USA senden 2,5 Millionen Impfdosen nach Bangladesch

Symbolbild: Spritze mit medizinischem Stoff/Impfung
Symbolbild: Spritze mit medizinischem Stoff/Impfung

Die USA haben am Dienstag mit dem Transport von 2,5 Millionen Dosen des Moderna-Impfstoffs nach Bangladesch begonnen. „Um die Pandemie zu beenden, müssen wir sie auf der ganzen Welt beseitigen,“ sagte ein Mitarbeiter des Weißen Hauses der Nachrichtenagentur AFP zur Begründung für die Aktion. Bangladesch verzeichne von Woche zu Woche einen mehr als 50-prozentigen Anstieg der Infektionszahlen. Der Transport solle in dieser Woche vollständig abgeschlossen werden.

Das südasiatische Land erlebt aktuell eine Welle an Neuinfektionen mit dem Coronavirus, die auf die Ausbreitung der Delta-Variante zurückgeht. Erst am Montag wurde ein strenger Lockdown eingeführt. Die Regionen an der Grenze zu Indien, aus dem die Delta-Variante ursprünglich stammt, sind laut Behörden besonders hart betroffen. Krankenhäuser sind teilweise komplett überlastet.

Bangladesch war dringend auf der Suche nach mehr Impfstoff und hatte sich ebenfalls um Dosen der russischen und chinesischen Vakzine bemüht. Die Lieferungen aus den USA sind laut dem Weißen Haus kostenlos.

Anzeige

Anzeige

Über AFP/Redaktion 28724 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.