Die Popularität des Kampfsports in Deutschland: MMA und Boxen im Vergleich

Symbolbild: Boxen
Symbolbild: Boxen

Was das Interesse an Sportübertragungen betrifft, so hat sich in den letzten Jahren ein konstanter Anteil der Deutschen sehr für das Boxen interessiert. Boxen ist in Deutschland ein großer Sport. Die hiesige Szene ist sehr spannend, weil die großen Boxställe Sauerland und K2 dort vertreten sind.

Einstieg in den Boxsport

Wenn es um das Boxen geht, gilt Deutschland als das „Las Vegas von Europa“. Wenn die großen Kämpfe im Fernsehen übertragen werden, werden sie auf Großleinwänden gezeigt, und im ganzen Land werden Partys veranstaltet. Gemeinschaften und Gruppen kommen zusammen, um internationale und lokale Kämpfe zu sehen. Gleichzeitig werden viele Wetten beispielweise auf https://vulkan.bet/de/sports/live-matches abgegeben. In Deutschland finden zahlreiche große Boxkämpfe statt, die sehr beliebt sind und oft die Stadien füllen.

Berühmte Namen im Boxsport

In der Vergangenheit sind aus Deutschland immer wieder große Kämpfer hervorgegangen. Seit 1990 hat der Boxsport in Deutschland dank großer Namen wie Henry Maske und Max Schmeling einen enormen Aufschwung erlebt.

Viele ausländische Kämpfer verbringen den größten Teil ihrer Karriere in Deutschland, weil der Markt so groß ist. So auch die Klitschko-Brüder, die trotz ihrer ukrainischen Abstammung Karriere machten und eine Zeit lang in Deutschland lebten. Sie haben einen großen Beitrag zur Popularität des Sports geleistet. Ein großer Klitschko-Kampf ist immer ein großes Ereignis im Lande.

MMA ist viel spektakulärer

MMA hat keinen so großen Hintergrund wie Boxen. Vielleicht wird es das nie, aber das ist auch nicht nötig. Den heutigen Generationen fällt es leichter, Abwechslung und Dynamik zu akzeptieren, als Strategie und Monotonie. Darüber hinaus gibt es einen Kampf der Stile. MMA beantwortet die Frage, wer im Ringen oder Jiu-Jitsu, Boxen oder Kickboxen stärker ist.

Der Boxsport löst diese Probleme nicht. Beim Boxen werden die Fähigkeiten eines Sportlers nur einer Kampfsportart bis an die Grenze getrieben, während er bei MMA Sportwetten  umfassend Geschick und Talent beweisen muss.

Im Boxen gibt es mehr Geld

MMA hat bis jetzt viel weniger Geld als Boxen. Während Anthony Joshua für seinen Kampf gegen Wladimir Klitschko 13 Millionen Dollar erhielt und Andy Ruiz ganze 20 Millionen Dollar, hat Conor McGregor nur ein paar Mal die 5-Millionen-Dollar-Marke erreicht. Und die Honorare von Pacquiao und Mayweather liegen bei über 150 Millionen Dollar.

Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Boxer der Mittelklasse und MMA Kämpfer erhalten heutzutage in etwa die gleichen Tantiemen.

Auch das Beförderungssystem im MMA funktioniert besser und schneller als im Boxen. Israel Adesanya, Francis Ngannou, Valey Jan – diese Stars haben innerhalb von zwei Jahren die MMA Szene aufgemischt. Es dauert lange, einen Superstar im Boxen zu formen, das kann man nicht in ein paar Jahren machen.

MMA gegen Boxen: Vorhersage

MMA-Stars sind sehr extravagante Persönlichkeiten, die über enorme Medien- und Social-Media-Ressourcen verfügen. Der Boxsport hat keine solche Unterstützung. Vergleicht man die Eröffnungsraten von Boxen und MMA, so ist letzteres dem ersten weit voraus. Der Boxsport braucht unbedingt neue Gesichter, mehr Kämpfe und Veränderungen, um mit der dynamischeren Kampfart Schritt zu halten.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.