Mobile Gamer werden zunehmend älter 

Mann spielt am Smartphone ein Game
Mann spielt am Smartphone ein Game

Teenager sind längst nicht mehr die Einzigen, die ihr Smartphone zum Spielen nutzen. Rund ein Drittel aller Gamer sind älter als 45, und das gilt auch für mobile Geräte. Die Entwickler von Mobile Games müssen also ihr Bild von ihrer Zielgruppe überarbeiten und auch ältere Kunden ansprechen. Bislang tun sie dafür nicht immer genug, wie ein Blick auf die folgenden Spielgenres zeigt. Sie sind bei älteren Gamern besonders beliebt, die Entwickler haben das Potential dieser Altersgruppe aber nur teilweise erkannt. 

Puzzlespiele  

Puzzlespiele sind quer durch alle Altersgruppen die beliebtesten Mobile Games. Aber bei älteren Spielern ist ihr Marktanteil besonders hoch. Sie sind bunt, unterhaltsam und fordern die grauen Zellen heraus. Gleichzeitig stellen sie keine großen Anforderungen an Geschicklichkeit oder Reaktionsvermögen. Damit sind sie ideal für ältere Gamer, die nicht mit den Reflexen der Jüngeren mithalten können. Diese Zielgruppe hat zudem oft ein hohes Einkommen und kann daher viel Geld für Spielinhalte ausgeben. Es lohnt sich für Entwickler also in jedem Fall, in diesen Markt zu investieren. Zu den Top-Puzzlespielen im Jahr 2022 gehören etwa Hocus, Lemmings oder Infinity Loop

Casinospiele 

Das Wachstum von Online-Casinos in den letzten Jahren ist der eindeutige Beleg dafür, dass Gamer älter werden. Denn dieses Genre ist ausschließlich Erwachsenen vorbehalten. Die Auswahl ist groß. Deshalb verbringen anspruchsvolle Spieler viel Zeit damit, eine intuitive Echtgeld-Casino-App zu finden, die ihre Anforderungen erfüllt. Wichtige Kriterien sind zum Beispiel das Spielangebot, die Auszahlungsmöglichkeiten und Bonusaktionen. Im Moment ist der Anteil von Smartphone-Apps bei Casinospielen noch vergleichsweise gering, denn viele Nutzer spielen im Browser. Vor allem ältere Nutzer haben oft den Sprung zur App noch nicht gewagt. Es gibt also noch großes Verbesserungspotential für Entwickler. Bekannte Beispiele für Casino-Games sind etwa Ramses Book, Big Bass Bonanza oder Eye of Horus. 

Rätsel 

Das gute alte Kreuzworträtsel in der Zeitung hat (fast) ausgedient. Es kann einfach nicht mithalten mit den zahlreichen digitalen Alternativen, die im Internet zu finden sind. Dazu gehören nicht nur Online-Kreuzworträtsel, sondern auch viele andere Rätselvarianten wie Sudoku, Wortsuche, Gitterrätsel und viele andere. In vielen Apps gibt es hunderte von Rätseln, die den Nutzer monatelang beschäftigt halten. Rätsel sind bei älteren Gamern wohl deshalb so beliebt, weil sie als Gehirnjogging gelten. Ob sie wirklich dazu beitragen können, das Gedächtnis zu verbessern und den Verstand fit zu halten, ist umstritten. Trotzdem werden Apps wie Kreuzwort total oder Wordscapes tausendfach heruntergeladen. Bei diesem Genre gelingt es den Entwicklern schon heute, die richtigen Altersgruppen anzusprechen. 

Sport-Games 

Wer jenseits der 50 ist, tut sich schwer damit, Sport zu treiben. Gelenkschonende Sportarten wie Radfahren oder Walken mögen kein großes Problem sein. Aber an Fußball oder Basketball ist nicht mehr zu denken. Auf dem virtuellen Rasen ist man hingegen immer noch genauso fit wie mit 20. Vielleicht ist das der Grund dafür, warum Sport-Games bei älteren Spielern so beliebt sind. Jedenfalls haben Smartphone-Games wie FIFA Mobile, NBA Live oder Golf Battle eine treue Anhängerschaft im Ü-30-Segment. Bislang tun Entwickler noch viel zu wenig, um maßgeschneiderte Angebote für diese Altersgruppe zu schaffen.  

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 7350 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.