PayPal und das Streben nach einem eigenen Stablecoin

PayPal und das Streben nach einem eigenen Stablecoin
PayPal und das Streben nach einem eigenen Stablecoin

PayPal bestätigte erstmals am 8. Januar 2022 das beabsichtigte Vorhaben, den Schritt in die Welt der Stablecoins zu wagen. Diese Ankündigung erfolgte unmittelbar nachdem ein Softwareentwickler Hinweise dieses Vorhabens im Quellcode seiner iPhone-App entdeckt hatte. Da Millionen von Benutzern weltweit bereits Kryptodienste verwenden, scheint das Unternehmen PayPal für einen solchen zukunftsweisenden Schritt bestens aufgestellt zu sein.

Laut dem nun entdeckten Code und den weiteren Hinweisen, die Steve Moser in der Software seiner iPhone-App entdeckt hat, plant PayPal möglicherweise, seinen Stablecoin, gestützt auf den US-Dollar, auszurollen. Wann mit dem Start der sogenannte PayPal-Münze zu rechnen ist, und was dies für die Welt der Online-Zahlungen bedeutet, welchen Regulierungsmaßnahmen dieser Prozess unterliegen wird, was dies für PayPal selbst bedeutet, und vor allem, ob Du selbst die PayPal-Münze kaufen solltest, das werden wir uns in diesem Artikel genauer ansehen. Und natürlich stellt sich die generelle Frage, ob es eventuell auch Parallelen zu Facebook geben wird, bei denen die Kryptowährung „Libra“ nicht den Durchbruch geschafft hat.

Was der PayPal-Coin für die Kryptowelt bedeuten wird

Traditionelle Anbieter von Bank- und Zahlungsdienstleistungen werden wahrscheinlich erst dann mit dem Einstieg in die Blockchain-Technologie beginnen, wenn ein bestimmter Coin erfolgreich ist. In jedem Fall deuten die Überlegungen von PayPal über eine Fiat-unterstützte Kryptowährung darauf hin, dass ein erheblicher Teil des Finanz-Mainstreams bereits mit der Idee von Stablecoins vertraut ist. Dies sollte als eine Art grünes Licht für diejenigen gelten, die noch bestimmte Zweifel hegen.

Ein weiterer Vorteil könnte die Reduzierung der Kosten für Online-Transaktionen sein, die dann bedeutend niedriger ausfallen könnten. PayPal verzeichnete allein im dritten Quartal 2021 transaktionsbezogene Ausgaben in Höhe von 2,7 Milliarden US-Dollar. Mit Hilfe einer schnellen Blockchain-Lösung, die einen höheren Transaktionsdurchsatz ermöglicht, können die Transaktionskosten drastisch gesenkt werden und die gleichen Vorteile auch auf die Benutzer digitaler Währungen erweitert werden.

PayPal ist bereits seit Jahren eine beliebte Zahlungsmethode für Millionen von Online-Nutzern, unter denen sich auch Krypto-Händler und -Enthusiasten befinden. Die Einführung eines Stablecoins wird dazu beitragen, dass noch mehr Kunden und Unternehmen sich mit der Welt der Kryptowährungen befassen werden – und dadurch der Stablecoin eine bedeutend höhere Akzeptanz unter weiteren Bevölkerungsschichten erreichen würde. Und viele zukünftige Nutzerinnen und Nutzer, die bis heute noch nicht diesem Finanzsektor vertraut haben, hätten die Möglichkeit, sich mit Kryptowährungen zum ersten Mal auseinanderzusetzen.

Es ist zu erwarten, dass Plattformen, die bereits PayPal- und Kryptowährungszahlungen akzeptieren – wie beispielsweise einige der sogenannten Krypto-Online-Casinos – zu den ersten gehören werden, die diese Münze für die Zahlungsvorgänge akzeptieren werden. Anschließend werden jene Unternehmen folgen, die entweder das E-Wallet verwenden oder zusätzliche Krypto-Transaktionen durchführen.

PayPal ist jedoch bei weitem nicht der erste Technologieriese, der die Möglichkeit des Einsatzes einer eigenen Kryptowährung untersucht. Meta Platforms, Inc., besser bekannt unter der früheren Bezeichnung Facebook, Inc., hat die Entwicklung einer eigenen Münze mit begrenztem Umsetzungserfolg namens Diem vorangetrieben. Und zwischenzeitlich hat auch Visa, Inc. damit begonnen, einen US-Dollar-gestützten Stablecoin für Transaktionsabwicklungen innerhalb des eigenen Netzwerks zu forcieren.

Unter der Annahme, dass der PayPal-Coin zentral gesteuert und vom US-Dollar gestützt wird, wird sich die Kryptowährung nicht sehr von jenen Produkten unterscheiden, die wir bereits kennen. Wir können gespannt sein, welche neuartigen und innovativen Ideen uns dieses Unternehmen unterbreiten wird, die vor allem auf dem Bestreben basiert, eine breitere Kundenakzeptanz zu erlangen.

Regulatorische Herausforderungen, die auf PayPal warten

Für den Senior-Vizepräsidenten von PayPal, Jose Fernandez da Ponte, zuständig unter anderem für Kryptowährungen und digitale Währungen, ist es nur allzu klar, dass sein Unternehmen eng mit den zuständigen Behörden zusammenarbeiten wird müssen, um mit den Stablecoin am Markt einführen zu können. Dabei müssen eine Reihe von gesetzlicher Vorschriften eingehalten werden, und hier ist vor allem der Bereiche des Risikomanagements zu erwähnen, der ausreichende finanzielle Reserven, Sicherheit und Datenschutzbedenken garantieren muss.

Blick man in die Vergangenheit zurück, so kann festgestellt werden, dass der Gesetzgeber es den Antragstellern nicht immer leicht gemacht hat. So sah sich beispielsweise Facebook während der Anhörung zur Zulassung der eigenen Kryptowährung „Libra“ den überaus kritischen Fragen des Bankenausschusses des US-Senats ausgesetzt. Dies führte unter anderem so weit, dass Facebook die Namensgebung von „Libra“ in „Diem“ umändern musste.

Auch die globale Präsenz von PayPal wird die Zertifizierungsvorhaben auch nicht gerade einfacher machen, denn dadurch muss das Unternehmen unterschiedliche Behörden und Zertifizierungsstellen mit einzigartigen Anforderungen bedienen. Und vorrangig muss vor allem der Heimatmarkt USA auf legale Beine gestellt werden. Gelingt es aber PayPal, genügend Regulierungsbehörden milde zu stimmen, so werden sie auch auf einem guten Weg sein, auf globaler Ebene die gesetzlicher Vorschriften anderer Staaten einzuhalten.

Was hat PayPal davon?

Wenn Du dich jetzt fragen solltest, wie der Technologieriese von einer so mutigen Investition profitieren wird, so haben wir bereits zuvor erwähnt, dass PayPal derzeit mehrere Milliarden von US-Dollar für transaktionsbezogene Ausgaben ausgibt, so berichten zumindest ihre vierteljährlichen veröffentlichten Umsatzstatistiken. Und ein erfolgreicher Stablecoin würde diese Kosten erheblich senken, und mit Sicherheit dem Unternehmen helfen, noch mehr Geld zu verdienen.

Der PayPal-Coin wird auch eine großartige Ergänzung für das komplette Angebotsportfolio des Unternehmens sein, und seine Position auf der Landkarte der Finanzdienstleister als ultimatives Unternehmen für Online-Transaktionen einzementieren. Und so ganz nebenbei wird zusätzlich auch die Nachfrage an anderen Krypto-Angeboten angekurbelt. Für PayPal könnte dieser Prozess einfacher als gedacht werden, denn die Akzeptanz dieser Zahlungsform ist bei vielen Kunden und Unternehmen bereits seit längerer Zeit gegeben. Dies könnte zu einem großen Vorteil bei der Einführung eines Stablecoins werden.

Aufbauend auf diesem Vertrauen hat sich PayPal bereits in diese Finanznische vorgewagt und bereits Ende 2020 die Einkäufe mit Kryptowährungen erleichtert. Zusätzlich hat dieser E-Wallet-Anbieter im März 2021 die sogenannte „Checkout with Crypto“-Funktion eingeführt, die es den Benutzern ermöglicht, Produkte und Dienstleistungen unter Verwendung verschiedener digitaler Assets, einschließlich Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin, zu kaufen. Daher ist das Vorhaben von PayPal mit Sicherheit nicht verwunderlich, sich dem 140-Milliarden-Dollar-Stablecoin-Markt zu widmen.

Solltest Du jetzt kaufen?

Gegenwärtig ist es noch zu früh, um wirklich festzustellen, ob Du bei PayPal in den Stablecoin investieren solltest. Der Grund ist einfach: es gibt einfach noch nicht genügend Informationen, und PayPal selbst hat noch keinen seiner Schritte offiziell bestätigt. Dieser E-Wallet-Anbieter gehört zu den vertrauenswürdigsten Unternehmen am digitalen Markt weltweit und rangiert nach Google im Ranking der wichtigsten Unternehmen auf Rang zwei. PayPal ist bedeutender als alle anderen Zahlungsanbieter, auch nicht Mastercard oder Visa können PayPal das Wasser reichen. Ein gutes Zeichen, dass es sich bei dem Stablecoin um keinen Scherz handelt.

Darüber hinaus verfügt das Unternehmen bereits seit mehreren Jahren über eine stabile Zahlungsabwicklungsinfrastruktur, lang bestehende Wirtschaftsbeziehungen zu den verschiedensten Händlern und Unternehmen, und ist weltweit als Zahlungsplattform anerkannt. Diese Vorzüge sind einzigartige Verkaufsargumente, die dem Stablecoin im Allgemeinen eine schnellere Akzeptanz und einen schnelleren Erfolg verschaffen werden. Langfristig kann es sich also um eine sehr attraktive Investition handeln.

Wie festgestellt, es ist im Moment noch zu früh, um sich final zu deklarieren, ob du PayPal-Coin kaufen solltest, aber es überwiegt die generelle Annahme, dass sich dieses Finanzprodukt lohnen wird.

Das Fazit

Ein proprietärer Stablecoin wird die Einnahmen von PayPal bedeutend steigern, einfachere Online-Zahlungen ermöglichen und deren Transaktionskosten senken. Es bleibt aber weiter unklar, ob PayPal plant, diesen zukunftsweisenden Schritt weiter verfolgen wird. Es ist jedoch davon auszugehen, dass andere Institutionen versuchen werden, in dieselbe Richtung zu gehen, wenn sich der Erfolg des Stablecoins bewahrheiten sollte. Bis dahin hat PayPal noch einiges zu tun, und vor allem das Navigieren durch die regulatorischen Vorgaben muss mit Bedacht durchgeführt werden.

Anzeige

Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 7793 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.