IBES 2023: Djamila und die angebliche Affäre

Djamila Rowe (l.) und Tessa Bergmeier. - Bild: RTL
Djamila Rowe (l.) und Tessa Bergmeier. - Bild: RTL

Durch eine angebliche Affäre mit einem Politiker“, beantwortet Djamila bei der Nachtwache Tessas Frage, wie sie bekannt geworden ist. Aber warum angeblich? „Ich sage nur A N G E B L I C H E Affäre, mehr kann ich dazu nicht sagen“, so das Botschaftsluder a. D. verschwörerisch. Tessa geht ein Licht auf: „Ach so, du warst gar nicht die angebliche Affäre, du warst viel mehr, nehme ich an? Wow. Das ist schon krass, dass man den Männern fast immer Recht gibt bei solchen Sachen, dass Männer mehr Glaubwürdigkeit haben. Diese strukturelle Unterdrückung, in der wir leben…“

Djamila weiß genau, was Tessa meint: „Das Schlimmste, was dir passieren kann, ist, einem Narzissten zum Opfer zu fallen, der dich aussaugt, der dir deinen Lebenswillen nimmt, der dich seelisch misshandelt. Ich kenne das alles! Narzisstischer Missbrauch, ich kannte das Wort früher gar nicht, bis mich jemand aufgeklärt hat und ich dann wusste, ich bin ein totales Opfer von dem Ganzen.“

Tessa geht es ebenso, die wie Djamila eine traumatische Kindheit hinter sich hat: „Sobald ich über Kindesmissbrauch und wie man mich misshandelt hat, spreche, kommt von meiner Mutter, dass sie mich wegen Verleumdung anzeigen will. Verleumdung heißt, wenn du etwas erfindest, was nie passiert ist. Aber warum in aller Welt, sollte ich SO etwas erfinden.“ Lieblose Eltern und falsche Männer – ergriffen nimmt Tessa Djamilas Hand: „Zum Glück sind wir die alle los!“

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 37925 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.