IBES 2023: Djamilas Hungertrauma

Djamila Rowe - Bild: RTL
Djamila Rowe - Bild: RTL

Markus begleitet Djamila auf die Toilette, damit sie sich dort umziehen kann. Dort geht es um Djamilas schwere Kindheit: „Für mich ist das hier eine doppelte Challenge. Ich habe als Kind oft hungern müssen“, erzählt sie der NDW-Legende unter Tränen. Und weiter im Dschungeltelefon: „Ich bin mit sechs Monaten zu meinen Großeltern gekommen und meine Großeltern waren beide Alkoholiker. Es gab damals zu DDR-Zeiten Geld vom Staat für mich – eigentlich für die Verpflegung, Kleidung und für Essen.“

Djamila weiter: „Meine Großeltern haben das immer für Alkohol ausgegeben. Ich hatte nicht mal in der Schule ein Brot. Ich habe dann oft für andere die Hausaufgaben gemacht, dafür habe ich ihr Essen bekommen. Ich weiß also von klein auf, wie es ist, zu hungern. Es reißt alte Wunden auf. Ich bin nie beschützt worden.“

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 37925 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.