IBES 2023: Papis und Tessa – Models unter sich und eine saftige Abrechnung mit Heidi Klum!

Tessa Bergmeier - Bild: RTL
Tessa Bergmeier - Bild: RTL

Papis möchte von Tessa bei der gemeinsamen Nachtwache wissen, wie es damals bei „Germany’s Next Topmodel“ für sie war. Sie erzählt ihm, dass sie für die Sendung angefragt wurde und sich nicht selbst beworben habe. Die 33-Jährige berichtet weiter, dass ihre Mittelfinger-Geschichte verdreht wurde. Der Stinkefinger galt eigentlich einem Kameramann, der sie filmte, als sie weinte.

In der Sendung wurde es dargestellt, als hätte sie Heidi Klum den Mittelfinger gezeigt: „Die haben mich verarscht! Ich fand das ungerecht. Ich wusste gar nicht, in was für ein Licht die mich da rücken wollen. Sie haben mich als Bitch dargestellt. Das war so unfair. Sie haben mich zu einem Monster gemacht, das war ich nicht. Jeder kannte mich draußen und hatte irgendwie einen Hass auf mich. Damals wurde geschrieben, Tessa Bergmeier stiehlt Heidi Klum die Show. Sie ist eiskalt. Sie hat keine Empathie.“

Papis hat ebenfalls seine Erfahrungen mit der Model-Show gemacht: Als er dort war, haben alle immer seine extravaganten Outfits gelobt, aber Heidi bestand darauf, dass Papis sich umzieht: „Sie hat mich gezwungen, mich umzuziehen, weil mein Outfit für sie zu viel Farbe hatte.“ Tessa bestätigt: „Du darfst nicht mehr als sie leuchten. Du darfst nicht die Aufmerksamkeit nehmen.“

Und Tessa erinnert sich weiter: „Die lacht kleine Mädchen aus – das musst du dir mal vorstellen. Machtmissbrauch. Das ist auch ganz kleines Selbstbewusstsein. Ein Mensch, der andere quälen kann ohne jegliches Schuldgefühl. Wie kann die nachts schlafen? Wie viele Mädchen sie zum Weinen gebracht hat… Ich habe ihren Vater kennengelernt und der hat immer alle Mädchen um sich geschart – wie so eine Sekte. Heidi hatte auch keine Kindheit, die wurde auch gedrillt.“ Und Papis fasst zusammen: „Sie ist nicht Gott von der Welt.“

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 37916 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.