Wahl in Spanien: Sánchez ohne klare Mehrheit

In Spanien zeichnet sich nach der Parlamentswahl erneut die erwartet schwierige Regierungsbildung ab.

Die Sozialisten von Regierungschef Pedro Sánchez bleiben zwar stärkste Kraft, haben jedoch keine Mehrheit. Die konservative Volkspartei landete auf dem zweiten Platz. Drittstärkste Kraft wurde die ultra-rechte Gruppe Vox.

Die vierte Wahl innerhalb von vier Jahren war angesetzt worden, nachdem es Sánchez nach seinem Sieg im April nicht gelungen war, eine stabile Regierung zu bilden.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Raffi Gasser 1134 Artikel
Chefredakteur des Nürnberger Blatt und Programmdirektor von FLASH TV