Irans Top-General Soleimani durch US-Luftangriff getötet – „Schwere Rache“ gedroht

Weißes Haus, USA
Weißes Haus, USA

Durch einen Luftangriff im Irak haben die USA den Chef der iranischen Elitetruppe Al-Kuds-Brigaden gezielt getötet und damit den Konflikt mit Teheran drastisch verschärft.

Der Luftangriff gegen Generalmajor Soleimani sei auf Anordnung von US-Präsident Trump erfolgt, teilte das Pentagon mit. Irans Staatsfernsehen bestätigte dessen Tod.

Die Al-Kuds-Brigaden gehören zu der mächtigen Revolutionsgarde. Sie unterstützt im Ausland dem Iran nahestehende Kräfte.

Nach der Tötung des iranischen Generals Soleimani hat Irans oberster Führer Chamenei in einer Fernsehansprache den USA “schwere Rache“ angedroht. Soleimanis Tod bestärke das Land in seinem Widerstand gegen die USA, so Irans Präsident Hassan Rouhani. Irans Außenminister Mohammad Zarif warf den USA einen brutalen terroristischen Angriff vor.

Der demokratische Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im US-Repräsentantenhaus, Schiff, warnte vor einer Eskalation des Konflikts im Iran.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 8123 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH