Behörden geben Warnungen aus: Hurrikan „Douglas“ nähert sich Hawaii

Symbolbild: Hurrikane vom Weltraum aus betrachtet
Symbolbild: Hurrikane vom Weltraum aus betrachtet

Der Hurrikan „Douglas“ hat sich weiter auf Hawaii zubewegt. Am Montagnachmittag (Ortszeit) befand sich das Zentrum des Sturms rund 145 Kilometer östlich von Honolulu, der Hauptstadt der Inselgruppe im Pazifik, wie das Nationale Hurrikan-Zentrum der USA mitteilte. „Douglas“ hatte auf der Hurrikan-Skala die niedrigste Stufe 1 und brachte Winde mit Geschwindigkeiten von bis zu 145 Stundenkilometern mit sich. 

Für die zum US-Bundesstaat Hawaii gehörenden Insel Maui, Kauai und Oahu wurden Hurrikan-Warnungen ausgegeben. Die Behörden warnten vor heftigen Winden, starker Brandung und großen Niederschlagsmengen. Zwar werde sich der Sturm innerhalb der nächsten 48 Stunden allmählich abschwächen, teilte das Hurrikan-Zentrum mit. Doch werde „Douglas“ beim Erreichen des Landes auf Hawaii weiter Hurrikan-Stärke haben. 

Zuvor war „Hanna“, der erste Hurrikan der Saison im Atlantik, von den US-Behörden zu einem tropischen Sturm herabgestuft worden. Der Wirbelsturm war am Samstag (Ortszeit) im texanischen Padre Island auf Land getroffen. Dabei brachte er laut Hurrikan-Zentrum allerdings immer noch Windgeschwindigkeiten von 115 Stundenkilometern mit sich. Verletzte oder größere Schäden wurden zunächst aber nicht gemeldet. 

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH