Rund 6.000 Motorradfahrer legten Nürnberg lahm

Symbolbild: Motorrad
Symbolbild: Motorrad

NÜRNBERG. Bereits vor dem Veranstaltungsbeginn um 10.30 Uhr hatten sich deutlich mehr als die ursprünglich angemeldeten 2.000 Motorradfahrer auf der Großen Straße versammelt. Selbst als die ersten Motorräder zu dem etwa 20 km langen Rundkurs starteten, wurde weiterer Zulauf verzeichnet. Nach polizeilicher Zählung dürften sich insgesamt so bis zu 6.000 Teilnehmer an dem Motorradkorso beteiligt haben.

Gegen 10.45 Uhr startete der geplante Motorradkorso dann an der Bayernstraße und führte die Teilnehmer entgegen dem Uhrzeigersinn über den gesamten Nürnberger Stadtring (B4R). Die Verkehrspolizei sorgte für eine verkehrssichere Durchführung der Rundfahrt. Kurzfristig sperrte die Polizei auch querenden Straßen entlang der Strecke. Hierdurch kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die ersten Krafträder trafen schließlich nach etwa einstündiger Fahrt wieder an ihrem Ausgangspunkt ein. Die Durchführung des Motorradkorsos verlief unfallfrei.

Die anschließende Abschlusskundgebung, bei der auch der bayerische Innenminister Joachim Herrmann das Wort ergriff, endete um 13:30 Uhr.

Anzeige

Anzeige

Avatar photo
Über Redaktion 7749 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH