Berlinale soll 2021 trotz Coronapandemie vor Ort stattfinden

Trophäe der Berlinale - Bild: Dirk Michael Deckbar / Berlinale 2014
Trophäe der Berlinale - Bild: Dirk Michael Deckbar / Berlinale 2014

Die Berlinale soll im Februar 2021 trotz der Coronapandemie vor Ort ausgetragen werden. „In einer lebendigen Beziehung zum Publikum sehen wir ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal von Festivals“, erklärte das Festivalleitungsduo aus Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian am Montag. In der Pandemie sei noch deutlicher geworden, „wie sehr wir auch analoge Erlebnisräume in der Kultur benötigen“. 

Die Umsetzung werde „entsprechend der dann gültigen Rahmenbedingungen“ erfolgen. In den kommenden Wochen sollen Anpassungen in der Struktur und der Gesamtzahl der eingeladenen Filme bestimmt werden.

Die Festivalleitung teilte am Montag außerdem mit, dass die Schauspielpreise künftig nicht mehr nach Geschlechtern aufgeteilt sein sollen. Statt der Auszeichnungen für den besten Darsteller und die beste Darstellerin werden demnach künftig ein Silberner Bär für die beste schauspielerische Leistung in einer Hauptrolle und ein Preis für die beste Leistung in einer Nebenrolle vergeben.

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 19527 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.