„Ich würde die wesentlichen Entscheidungen wieder so fällen“: Merkel verteidigt Entscheidung zur Grenzöffnung für Flüchtlinge 2015

Angela Merkel - Bild: Bundesregierung/Kugler

Fünf Jahre nach der Grenzöffnung für Flüchtlinge hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihre Entscheidung von damals verteidigt. „Ich würde die wesentlichen Entscheidungen wieder so fällen“, sagte Merkel am Freitag vor Journalisten in Berlin. Wenn Flüchtlinge wie damals an der Grenze stünden und auf Schutz hofften, „dann muss man sie als Menschen behandeln“, sagte sie. 

Merkel ging in ihrer Sommer-Pressekonferenz in den Räumen der Bundespresskonferenz auch auf ihren berühmt gewordenen Satz ein, den sie an gleicher Stelle vor fünf Jahren sagte – „Wir schaffen das“. „Vor fünf Jahren habe ich diesen Satz in einer sehr speziellen Situation gesagt“, erinnerte sich Merkel. In der Folge habe sich diese Äußerung dann allerdings „manchmal vielleicht etwas verselbständigt“. 

Einen derartigen Satz auch mit Blick auf die aktuelle Coronakrise zu sagen, sei ihr noch nicht in den Sinn gekommen, sagte Merkel. „Jede Krise hat ihre eigene Sprache“, sagte sie. Der Satz von damals „steht für sich“.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH