Parlament in Seoul verschafft BTS-Bandmitgliedern mit Reform Aufschub des Wehrdiensts

BTS - Bild: Toomuch940912, CC BY 4.0, via Wikimedia Commons
BTS - Bild: Toomuch940912, CC BY 4.0, via Wikimedia Commons

Für die ohnehin erfolgsverwöhnte südkoreanische Band BTS läuft es derzeit richtig gut: Ihr Hit „Life Goes On“ landete als erster fremdsprachiger Song überhaupt in der Einstiegswoche auf Platz eins der US-Charts. Außerdem verabschiedete Südkoreas Parlament am Dienstag eine Reform, dank der die sieben Stars der K-Pop-Band zwei weitere Jahre um ihren Militärdienst herumkommen.

Die US-Rangliste Billboard Hot 100 teilte am Montag mit, aus dem Stand auf Platz eins mit einem fremdsprachigen Song sei in der 62-jährigen Geschichte der Hitliste bisher keiner Gruppe gelungen. Die Jungs von BTS singen ihren Song „Life Goes On“ weitgehend auf Koreanisch.

Der Band gelang damit noch einen zweiter Meilenstein: Nie zuvor hat ein Song mit vornehmlich koreanischem Text die US-Charts angeführt. BTS singt vor allem in ihrer Muttersprache, hat aber Fans auf der ganzen Welt. 

Die für ihre minutiös einstudierten Tanzchoreografien bekannte Boygroup ist Südkoreas erfolgreichster Musikexport. Seit Oktober ist ihr Label Big Hit Entertainment sogar an der Börse. Für ihren Beitrag zum Ansehen Südkoreas in der Welt sind die sieben Bandmitglieder 2018 mit einer Medaille der Regierung ausgezeichnet worden.

Nun tat das Parlament in Seoul BTS den Gefallen, das Gesetz zur Wehrpflicht zu ändern. Damit können die Bandmitglieder ihre Ausbildung an der Waffe um weitere zwei Jahre aufschieben.

Südkorea befindet sich offiziell weiter im Kriegszustand mit Nordkorea. Alle gesunden Südkoreaner müssen spätestens mit 28 Jahren Wehrdienst leisten, in der Regel 18 Monate lang. Das älteste BTS-Mitglied Jin hätte nach dieser Regel kommendes Jahr zur Armee gehen müssen. Dank der Reform hat er nun bis 2023 Zeit.

Die Band kann somit ihre Erfolgsgeschichte fortschreiben. Seit ihrer Gründung vor sieben Jahren machte BTS aus dem Gründer ihrer Managementagentur einen Milliardär. Die Musiker spielten vor ausverkauften Hallen in Los Angeles, Chicago, Paris und London. Die Abkürzung BTS steht für „Bangtan Sonyeondan“, was so viel heißt wie: „Kugelsichere Pfadfinder“.

Die Band ist die erste K-Pop-Gruppe, die Musikcharts in den USA und Großbritannien stürmte. Ihr Hit „Dynamite“ hatte im September ebenfalls aus dem Stand heraus die US-Charts angeführt – er war aber auf Englisch gesungen. Mittlerweile belegt der Song Platz drei. Auch ein Remix des BTS-Songs „Savage Love“ belegte zwischenzeitlich Platz eins. 

Damit schaffte es BTS binnen drei Monaten drei Mal an die Charts-Spitze. Nur die Beatles waren 1964 schneller. Mit „I Want to Hold Your Hand“, „She Loves You“ und „Can’t Buy Me Love“ stürmte die legendäre britische Band damals in nur zwei Monaten drei Mal die Billboard-Charts.

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 22549 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.