Werte für Parteien in „Politbarometer“ weitgehend stabil

Symbolbild: Wahlen
Symbolbild: Wahlen

Die Werte für die im Bundestag vertretenen Parteien sind im ZDF-„Politbarometer“ weitgehend stabil geblieben. Die CDU/CSU liegt in der am Donnerstag veröffentlichten Umfrage mit 37 Prozent weiterhin klar vorn, gefolgt von den Grünen mit 20 Prozent. Die SPD bleibt mit 15 Prozent auf dem dritten Platz. 

Die AfD verschlechtert sich um einen Punkt auf neun Prozent, die Linke erreicht nun sieben Prozent und büßt damit ebenfalls einen Punkt ein. Die FDP kann sich um einen Punkt auf sechs Prozent verbessern. Rechnerisch möglich wären damit ein Regierungsbündnis von CDU/CSU und Grünen oder weiterhin von Union und SPD.

Bei der Frage nach der Kanzlerkandidatur der Union stößt der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet weiterhin nur auf begrenzte Zustimmung. Lediglich 31 Prozent würden ihm der Umfrage zufolge das Amt des Bundeskanzlers zutrauen, 56 Prozent dagegen nicht. Deutlich bessere Werte erreicht CSU-Chef Markus Söder, den 55 Prozent für das Kanzleramt für geeignet halten. 37 Prozent sehen dies nicht so.

Bei der Beurteilung der zehn wichtigsten Politikerinnen und Politiker liegt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit einem Wert von 2,6 (minus 0,1) weiterhin klar vorn. Es folgen mit deutlichem Abstand Söder mit 1,6 (plus 0,1) und Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mit 1,3 (minus 0,3). Bester Oppositionspolitiker ist Grünen-Chef Robert Habeck mit 1,1 (plus 0,1). Schlusslicht bleibt der CDU-Politiker Friedrich Merz mit minus 0,1 (minus 0,2 Punkte).

Für die Umfrage befragte die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen von Montag bis Mittwoch telefonisch 1371 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte. Die Fehlerquote wurde je nach Anteilswert mit zwei bis drei Prozentpunkten angegeben.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH