Putin wirft der EU „konfrontative“ Politik vor

Wladimir Putin - Bild: Rafael Poch de Feliu/CC BY-NC-ND 2.0
Wladimir Putin - Bild: Rafael Poch de Feliu/CC BY-NC-ND 2.0

Vor dem EU-Gipfel diese Woche hat Russlands Präsident Wladimir Putin den Europäern eine „konfrontative“ Politik vorgeworfen. In einem Telefonat mit EU-Ratspräsident Charles Michel sagte Putin am Montag nach Angaben des Kremls, die Beziehungen zwischen Russland und der EU seien „nicht zufriedenstellend“. Als Grund wurden die „nicht konstruktiven und manchmal konfrontativen Positionen“ der EU-Partnerstaaten angegeben.

Die EU-Staats- und Regierungschefs beraten Ende der Woche bei ihrem Gipfel auch über die Beziehungen zu Russland. Anfang März hatte die EU erneut Sanktionen wegen des Falls des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny verhängt, diesmal gegen vier leitende Vertreter des russischen Justiz- und Strafverfolgungssystems.

Der Oppositionelle war in Russland vergiftet worden; nach seiner Behandlung in einer Klinik in Deutschland war Nawalny nach seiner Rückkehr nach Russland festgenommen und zu zweieinhalb Jahren Straflager verurteilt worden. Nawalny macht den russischen Inlandsgeheimdienst und den Kreml für seine Vergiftung verantwortlich. Moskau weist dies vehement zurück.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH