Wissing: Die FDP will „natürlich regieren“

Volker Wissing - Bild: Caitlin Hardee/FDP
Volker Wissing - Bild: Caitlin Hardee/FDP

FDP-Generalsekretär Volker Wissing hat nach den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg den Regierungsanspruch seiner Partei auch im Bund betont. „Wir wollen natürlich regieren“, sagte er am Montag im ARD-„Morgenmagazin“. Jedoch seien die Wahlen, nach denen in beiden Bundesländern Ampelkoalitionen denkbar sind, „keine Blaupause für den Bund“. 

In Rheinland-Pfalz regierte die FDP zuletzt bereits in einer Koalition mit SPD und Grünen; Wissing übernahm dabei das Amt des Wirtschaftsministers. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) strebt eine Fortsetzung des Bündnisses an. In Baden-Württemberg wäre eine Ampelkoalition unter grüner Führung möglich. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), der bisher mit der CDU regierte, will mit allen Parteien außer der AfD sprechen.

Er sei „froh“, dass die Ampel in Mainz bestätigt wurde, sagte Wissing. „Landespolitik und Bundespolitik kann man nicht so leicht vergleichen“, betonte er aber zugleich. Im Bundestagswahlkampf definiere sich die FDP auch nicht „über andere Parteien, sondern über unsere Inhalte“. Sicherlich werde es mit den Liberalen „keinen Linksruck“ geben, sagte Wissing mit Blick auf eine mögliche Grün-geführte Ampel im Bund.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH