Haftbefehl gegen Beschuldigten in Maskenaffäre aufgehoben

Die Justitia - ein Symbol der Rechtsstaatlichkeit
Die Justitia - ein Symbol der Rechtsstaatlichkeit

Ein in der Maskenaffäre um Korruptionsverdacht gegen CSU-Politiker erlassener Haftbefehl gegen einen der Beschuldigten ist aufgehoben worden. Das entschied das Oberlandesgericht München auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Zuvor habe der Betroffene Auflagen zur Abwendung einer Fluchtgefahr erfüllt, hieß es. Er sei daraufhin aus der Haft entlassen worden.

Den Namen des Verdächtigen hatten die Ermittler nicht veröffentlicht, es soll sich aber nicht um einen der beteiligten CSU-Politiker handeln. In dem Komplex ermittelt die Generalstaatsanwaltschaft gegen mehrere Verdächtige, darunter der frühere CSU-Bundestagsabgeordnete Georg Nüßlein und der langjährige CSU-Landtagsabgeordnete Alfred Sauter. Beide sollen hohe Provisionszahlungen im Zusammenhang mit Maskengeschäften kassiert haben.

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 22888 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.