Bau zusätzlicher Schnelllade-Standorte kann starten

Ein E-Smart an der Ladesäule

Fahrerinnen und Fahrer von Elektroautos sollen den Akku auch auf längeren Strecken schnell und ausreichend laden können. Der Bundestag beschloss am frühen Freitagmorgen das Schnelllade-Gesetz. Es liefert die rechtliche Grundlage für die Ausschreibung von 1000 Schnelllade-Standorten in ganz Deutschland; diese europaweite Ausschreibung soll laut Bundesverkehrsministerium im Sommer starten. Für Aufbau und Betrieb der Stationen sind demnach rund zwei Milliarden Euro eingeplant.

„Die nächste Schnellladesäule muss in wenigen Minuten erreichbar sein“, erklärte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Nur mit einer flächendeckenden und nutzerfreundlichen Ladeinfrastruktur „können wir die Menschen für den Umstieg auf klimafreundliche E-Autos begeistern“. Gerade das schnelle Laden mit über 150 Kilowatt sei für eine uneingeschränkte Reichweite von E-Autos entscheidend – ob in der Stadt, auf der Landstraße oder auf der Autobahn.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH