WHO-Chef begrüßt US-Vorstoß für Aussetzung von Patentschutz bei Corona-Impfstoff

Tedros Adhanom Ghebreyesus - Bild: Paul Kagame
Tedros Adhanom Ghebreyesus - Bild: Paul Kagame

Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Vorstoß der US-Regierung für eine Aussetzung des Patentschutzes bei Impfstoffen als „histroische Entscheidung“ begrüßt. Es handle sich um einen Schritt in Richtung Impfstoff-Gerechtigkeit, „der das Wohlergehen aller Menschen überall in einer schwierigen Zeit in den Vordergrund stellt“, schrieb Tedros Adhanom Ghebreyesus beim Onlinedienst Twitter am Mittwoch. „Lassen Sie uns jetzt alle gemeinsam schnell und solidarisch handeln“, fügte er hinzu.

Der WHO-Chef hatte angesichts der Impfstoff-Knappheit in vielen Ländern seit Monaten für einen solchen Patentverzicht plädiert. Zahlreiche Nichtregierungsorganisationen sowie Entwicklungs- und Schwellenländer unterstützen die Maßnahme. Damit könne die Produktion weltweit ausgebaut und Impfstoff auch für ärmere Länder zugänglicher gemacht werden.

Bislang wurde ein solcher Schritt von den Industrienationen, in denen zahlreiche großen Pharmakonzerne ansässig sind, abgelehnt. Die US-Regierung kündigte nun an, sich bei der Welthandelsorganisation WTO für eine Ausnahmeregelung einzusetzen. Der Weltpharmaverband IFPMA nannte die US-Entscheidung „enttäuschend“.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH