Biden sieht Deal mit EU als „Vorbild“ für Vorgehen gegen China

Joe Biden - Bild: Adam Schultz/White House
Joe Biden - Bild: Adam Schultz/White House

US-Präsident Joe Biden hat die Einigung mit der EU über die Aussetzung von Strafzöllen im Streit um die Flugzeugbauer Airbus und Boeing als „großen Durchbruch“ begrüßt. Gleichzeitig könne der Deal „ein Vorbild“ für ein gemeinsames Vorgehen „bei anderen Herausforderungen“ sein, die sich durch Chinas Wirtschaftsmodell stellten, erklärte Biden nach Angaben des Weißen Hauses am Dienstag.

Der Streit um Airbus und Boeing währt schon seit 17 Jahren. Beide Seiten werfen sich vor, durch Subventionen ihre Flugzeugbauer unzulässig zu unterstützen. Die USA wie auch die EU bekamen von der Welthandelsorganisation WTO die Erlaubnis, sich mit milliardenschweren Strafzöllen zu belegen.

Zum ersten Besuch Bidens in Brüssel vereinbarten die EU und die USA nun, ihre Strafzölle bis 2026 auszusetzen, um eine Lösung zu suchen. Biden verwies darauf, dass die Vereinbarung auch vorsieht, Chinas „nicht marktkonforme Praktiken“ im Luftfahrtbereich, „die den chinesischen Unternehmen einen unfairen Vorteil verschaffen, zu hinterfragen und zu bekämpfen“.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.