Eine perfekte Englischausbildung: Online-Englischkurse in Nürnberg

Lorenzkirche, Nürnberg
Lorenzkirche, Nürnberg

Nürnberg, das in Mittelfranken an der Pegnitz liegt, ist ein Zentrum für Technologie, Medizin, Energie und mehrere andere Industrien, was es zu einem sehr attraktiven Wohnort macht, da es viele Karrieremöglichkeiten gibt. Es ist ein schöner Ort zum Leben – die Stadt ist sauber, das Nachtleben ist phänomenal, sie bietet wunderschöne historische Architektur, eine vielfältige Restaurantszene, viele Beschäftigungsmöglichkeiten – und vieles mehr.

Die Lebenskosten in Nürnberg sind relativ erschwinglich und es ist auf jeden Fall billiger als in anderen deutschen Großstädten. Eine Ein-Zimmer-Wohnung in Zentrumsnähe findet man ab etwa 700 Euro im Monat. Die Preise variieren je nach Stadtteil, aber du kannst damit rechnen, dass du eine Wohnung zu diesem Preis oder manchmal sogar günstiger findest.

Nürnberg ist eine Großstadt, daher sind die Nachteile des Lebens in einer Großstadt unvermeidlich. Trotzdem gibt es viel Grün und viel Natur zu genießen. Ob auf einem Radweg oder einer langen Wanderung, es ist ganz einfach, einen Ort zu finden, an dem du die Natur genießen kannst.

Die Stadt ist auch sehr hundefreundlich und wie in vielen deutschen Städten darf dein Hund dich an vielen Orten begleiten.

Englisch online lernen in Nürnberg

Nürnberg ist auch ein großartiger Ort, um online Englisch zu lernen. Die meisten Kurse konzentrieren sich hier auf Kommunikation. Hier sind einige Tipps, wie man in Nürnberg ganz einfach Englisch lernen und einen passenden Englischkurs online auswählt.

Bei Englisch geht es um Kommunikation, also setze dir persönliche Ziele und nicht sprachliche, weil diese motivierender sind. Als Beispiel: „Ich möchte meinen Freunden von meinem Urlaub erzählen können“.

Sei die Person, die Gespräche auf Englisch beginnt

Denke daran, dass Gespräche ein wechselseitiges Ereignis sind – Zuhören ist genauso wichtig wie Sprechen.

Scheue dich nicht, deinen Online-Tutor um Hilfe zu bitten

Hilfe bekommen! Wenn du etwas nicht verstehst, frag den Lehrer einfach. Beeile dich nicht, neue Niveaus zu erreichen. Beim Englischlernen sollte es um den Fortschritt gehen, nicht um das Niveau. Solange du Fortschritte machst, bist du auf dem richtigen Niveau.

Es ist keine gute Idee, länger als 30 Minuten alleine zu lernen. Mache regelmäßig Pausen, hole dir frische Luft und gehe spazieren.

Du kannst auch versuchen, ein Buch zu lesen, das du bereits auf Deutsch gelesen hast. Es wird dir ermöglichen, die Erfahrung zu genießen, denn der Text ist dir schon bekannt.

Suche zuerst nach der allgemeinen Bedeutung

Mach dir keine Sorgen, jedes Wort zu verstehen. Online-Artikel sind ein guter Ort, um passive Konstrukte zu finden. Lies einen Artikel durch und suche nach dem Passiv (denke daran, dass wir dies beim Sprechen nicht so oft verwenden).

Geh zurück zum Artikel und identifiziere die Schlüsselwörter. Versuche, sie aus dem Kontext zu erraten.

Schlage Schlüsselwörter nach, um deine Vermutungen zu bestätigen. Wenn du ein neues Wort lernst, denke an all seine anderen Formen: Schön (Adjektiv und Adverb), Schönheit (Substantiv).

Wenn du Wortschatz lernst, gruppiere Wörter nach Kategorien. Zum Beispiel: Verkehrsmittel (Bus, Auto, Zug, Flugzeug, Fähre).

Lerne auf praktische Weise

Englisch kann man nicht nur mit einem Lehrbuch lernen. Wie beim Autofahren lernt man nur, indem man es macht. Finde Gelegenheiten zu sprechen. Versuche, eine lokale Sprachaustauschveranstaltung zu finden. Führe ein englisches Tagebuch. Beginne damit, ein paar Sätze am Tag zu schreiben, und gewöhne dich dann daran, mehr in englischer Sprache zu schreiben. Probiere neue Wörter, Sätze und Phrasen aus, die du gelernt hast.

Verwende deine innere Stimme während des Tages, um Englisch zu üben. Erzähle dir eine Geschichte über dein letztes Wochenende oder kommentiere einfach, was du sehen könntest, wenn du durch die Stadt fährst oder gehst.

Wenn du einen Text schreibst, sammle so viele Ideen wie möglich, ohne dir Gedanken über Grammatik oder Rechtschreibung zu machen. Denke dann über den Aufbau des Textes nach. Danach schreibe ihn.

Wenn du etwas in einer Fremdsprache geschrieben hast, kann es schwierig sein, deine eigenen Fehler zu erkennen. Mache eine Pause, bevor du den Text wieder liest, oder gib ihn jemand anderem, damit er ihn auf Fehler überprüft.

Nimm dich auf deinem Telefon auf und beschreibe eine Person, dein Zimmer oder Haus oder einen Ort, den du magst. Du kannst sogar eine Handlung beschreiben. Hör am nächsten Tag noch einmal zu, um zu sehen, was du gesagt hast. Du kannst dein eigenes Sprechen bewerten und verbessern.

Besuche Seiten mit Liedern und Texten. Lies deine Lieblingstexte immer wieder laut vor. Dies ist großartig für Intonation, Aussprache und Rhythmus. Dein Wörterbuch sollte eine Hilfe sein, nicht dein Lehrer. Versuche zuerst, die Bedeutung der Wörter zu erraten, anstatt direkt nach dem Wörterbuch zu greifen.

Nimm deine Online-Unterrichte auf

Frage deinen hilfsbereiten Lehrer, ob du seine Unterrichtsstunde aufnehmen darfst. Dies ist eine großartige Möglichkeit zur Überprüfung. Du kannst auch die Sprechgeschwindigkeit und Intonation der Lehrer anhören.

Verwende ein Englisch/Englisch-Wörterbuch, da es dir hilft, auf Englisch zu denken statt zu übersetzen. Wenn ein Englisch/Englisch-Wörterbuch beängstigend wirkt, gibt es Wörterbücher für Englischlerner deines Niveaus.

Gib nicht auf – bleibe positiv. Manchmal wirst du das Gefühl haben, dass du nicht schnell genug lernst. Jeder fühlt sich so, mach dir also keine Sorgen.

Spaß haben

Wir lernen mehr, wenn wir Spaß haben! Wenn du beim Sprechen nervös bist, atme zweimal tief ein, bevor du etwas sagst. Du wirst besser sprechen, wenn du dich entspannt fühlst.

Bleibe motiviert, indem du auf die Lehrbücher und Audiomaterialien zurückblickst, die du früher verwendet hast. Du wirst überrascht sein, wie einfach sie dir jetzt erscheinen!

Man ist nie zu jung oder zu alt, um mit dem Englischlernen zu beginnen. Mache keine Ausreden, um nicht zu lernen. Worauf wartest du noch? Setz dir kleine erreichbare Ziele für dein Sprachenlernen und überprüfe, ob du jedes Ziel in der festgelegten Zeit erreichst. Die kleinen Ziele werden zu größeren Verbesserungen führen, und du bleibst motiviert.

Wenn du noch nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt hast, liegt das nicht daran, dass du schlecht in Sprachen bist, sondern daran, dass du deine eigene Art des Lernens noch nicht gefunden hast.

Verwende Ressourcen auf deinem Niveau

Verwende keine zu schwierigen Texte oder Hörübungen. Verwende nur Materialien, die dich herausfordern, aber nicht frustrieren. Versuche, Artikel oder Bücher zu lesen, die auf einem niedrigeren Niveau als deines sind. Konzentriere dich darauf, schnell zu lesen, um dein Selbstvertrauen aufzubauen.

Mache dir keine Sorgen darüber, dass dein Akzent nicht perfekt ist.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 8096 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

1 Trackback / Pingback

  1. Endlich mal weit weg vom Stress ⋆ Nürnberger Blatt

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.