Unruhen im Iran: Wut über höhere Spritpreise

Symbolbild: Brand mit Brandstifter

Angesichts landesweiter Proteste spitzt sich die Lage im Iran zu. Bei Ausschreitungen wurden Berichten zufolge mindestens zwei getötet Menschen getötet. Weitere Personen wurden verletzt.

Rund Tausend Demonstranten wurden festgenommen. Sie hätten mindestens hundert Banken, Tankstellen und mehrere Kaufhäuser in Brand gesetzt, so die Agentur Fars.

Auslöser der Massenproteste sind Benzinpreiserhöhungen. Das Regime hatte damit auf die schwere Wirtschaftskrise reagiert, in die das Land aufgrund der US-Sanktionen geraten ist.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 8138 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH