#ibes2020: Marcos Ängste

marco_angst_dschungel_dschungelcamp_camp_ibes
Marco im Dschungeltelefon - Bild: TVNOW

Wenn du reden willst, sag’s“, so Raúl zu Marco, der gerade in der Dschungeltoilette grübelnd Zeit verbringt und schluchzt. Ihm gehe es nicht gut, teilt er dem Schauspieler mit. Marco: „Ich hätte nie gedacht, dass es so schwierig wird im Dschungel. Es ist so schwer.“

Marco hat auch Angst, dass durch seine Dschungel-Teilnahme sich die Beziehung zu Freundin Christina Grass (31) verändere. „Manchmal sage ich komische Dinge, die ich gar nicht so meine“, so der Bachelorette-Kandidat. Raúl: „Christina kennt dich. Ihr habt doch schon eine richtige krasse Zeit miteinander verbracht.“

Die beiden Männer ziehen sich an den Weiher zurück. Marco bricht in Tränen aus, weil er nicht weiß, was nach dem Dschungel auf ihn wartet. Er vermisse Christina und hat Angst, sie zu verlieren, so der 31-Jährige. Marco bereut, dass er Christina, die im Hotel Versace auf ihn wartet, sein Handy gegeben hat: „Man weiß nie, wer von früher schreibt! Ich hätte ihr nicht mein Handy geben sollen.“

Später im Dschungeltelefon weint Marco: „Alle machen auf gute Laune, aber in Wirklichkeit ist es nicht so cool.“ Er liebe Christina über alles, die letzten Monate mit ihr seien sehr intensiv gewesen. „Weiß nicht, was draußen passiert. Nie gedacht, dass ich so an die Grenzen komme.“ Zwingt ihn seine Sehnsucht nach Christina zur Aufgabe im Dschungel?

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44519 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt