Minderheitsregierung in Thüringen schmiedet Pläne für künftige Mehrheiten

erfurt_dom_marktplatz_symbolbild_thüringen
Symbolbild: Dom und Marktplatz in Erfurt

Heute treffen sich in Thüringen die Vertreter der Parteien Linke, Grüne und SPD. Zum ersten Mal auch dabei die CDU und FDP. Bei den Gesprächen soll es um die Frage gehen, wie eine Minderheitsregierung künftig Mehrheiten finden kann.

Ein mögliches Beispiel, Mehrheiten für Abstimmungen zu bekommen ist rot-rot-grün mit FDP oder CDU. Dabei sollen FDP oder CDU in einzelnen Projekten ihre Zustimmung erteilen.

Der Linke Ministerpräsident Bodo Ramelow setzt sich schon länger dafür ein, die CDU Thüringen mit an den Tisch zu holen, allerdings scheiterte dies bislang am Widerstand der Bundes-CDU.

Ausgelöst wurden die komplizierten Mehrheitsverhältnisse durch das starke Abschneiden der „Alternative für Deutschland“.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 7351 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH