Führung stellt „Tragaltar Endres II. Tuchers“ vor

Anzeige
altstadtpanorama-nuernberg_uwe-niklas_000338
Blick über Nürnberg - Bild: Uwe Niklas

Dr. Benno Baumbauer stellt den „Tragaltar Endres II. Tuchers“ vor, der derzeit in der Sonderpräsentation „Geheimnisvolle Steinplatte“ im Museum Tucherschloss erstmals öffentlich zu sehen ist. Die Vorstellung im Museum ist am 24. Februar und am 10. März, jeweils um 16 Uhr.

Eine unscheinbare Platte aus Solnhofer Kalkstein birgt ein sakrales Geheimnis: Öffnet man den Holzschuber auf der Rückseite, offenbart sich eine Vertiefung. In ihr geborgen finden sich sechs bunte Stoffbeutelchen, die mit unterschiedlichen Namen beschriftet sind: Es handelt sich um Reliquienbehältnisse für die prominenten Heiligen Bartholomäus, Georg, Nikolaus, Leonhard, Agathe und Katharina.

Laut der beigelegten Urkunde handelt es sich bei dem Stein um einen Altar. Er wurde 1456 im Auftrag Endres II. Tuchers (1423-1507) durch den Weihbischof von Bamberg geweiht. Solche Tragaltäre wurden von Angehörigen der Oberschicht genutzt, um an ihnen exklusiv die Eucharistie zu empfangen, etwa in einer Privatkapelle oder auf Reisen.

Dr. Benno Baumbauer erläutert die Geschichte des Tragaltars, geht auf seine Verwendung ein und stellt dabei auch den ursprünglichen Besitzer näher vor.

Anzeige
Raffi Gasser
Über Raffi Gasser 823 Artikel
Chefredakteur des Nürnberger Blatt