Großbritannien gegen Einhaltung von EU-Wettbewerbsregeln

Ursula von der Leyen - Bild: Arno Mikkor - CC BY-SA 3.0
Ursula von der Leyen - Bild: Arno Mikkor - CC BY-SA 3.0

Nach dem Ablauf der Brexit-Übergangsphase wolle Großbritannien sich nicht mehr an die EU-Wettbewerbsregeln halten. Das bekräftigte der britische Chefunterhändler für Handelsfragen, David Frost.

Es sei zentraler Teil der „Vision“ der britischen Regierung, dass sie Gesetze nach eigenem Ermessen erlassen können, sagte er weiter.

Bis Ende des Jahres gilt die Übergangsphase für die Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU. Sie soll durch ein Handelsabkommen ersetzt werden, das bis dahin fertig sein muss.

Von der Leyen stellt London Bedingungen für EU-Marktzugang

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Raffi Gasser 1134 Artikel
Vorstandsvorsitzender Chefredakteur und Herausgeber des Nürnberger Blatt, Chefredakteur und Herausgeber von FLASH UP sowie Programmdirektor von FLASH