Taxifahrer angegriffen – Polizei fahndete mit Teilerfolg

Anzeige

einsatzwagen_polizei_fahrzeug_pkw_auto_blaulicht_polizist_einsatz_uniform
Symbolbild: Polizisten im Einsatz

In der Nacht zum Sonntag eskalierte ein Streit zwischen mehreren Personen und einem Taxifahrer in Heroldsberg im Landkreis Erlangen-Höchstadt.

Nach bisherigen Erkenntnissen nahm ein Taxifahrer eine vierköpfige Personengruppe von einem Lokal in Nürnberg auf und fuhr mit ihnen auf der Bundesstraße 2 in nördliche Richtung.

Während der Fahrt übergab sich einer der jungen Männer im Taxi, woraufhin der Fahrer etwa auf Höhe der Anschlussstelle Nürnberg-Nord von der Bundesstraße abfuhr und anhielt. In der Folge kam es gegen Mitternacht zwischen ihm und den Fahrgästen zu einem Streit über die Reinigungskosten.

Als der Fahrer sein Mobiltelefon nahm, forderte einer der Männer die Herausgabe des Mobiltelefons. Nach einem kurzen Handgemenge flüchteten die Insassen ohne Mobiltelefon. Der Taxifahrer erlitt leichte Verletzungen und verständigte die Polizei.

Die Polizei leitete daraufhin Fahndungsmaßnahmen ein. Im Zuge der eingeleiteten Fahndung konnten zivile Polizisten einen Tatverdächtigen festnehmen. Im Verlauf der Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen den 19-Jährigen.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung eingeleitet. Die drei Mitfahrer konnten bislang noch nicht ermittelt werden.

Anzeige