Kampf gegen Coronavirus: RKI will mit Handydaten Mobilität prüfen

smartphone_iphone_handy_display_bildschirm_mobile_mobile phone_phone_apps
Symbolbild: Smartphone

Das Robert-Koch-Institut (RKI) will mit anonymisierten Handydaten die Wirkung der massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Deutschland im Kampf gegen das Coronavirus prüfen.

„Die Daten zeigen uns, ob insgesamt die Mobilität der Bevölkerung nachgelassen hat. Das heißt also, anhand der Daten können wir feststellen, ob die Maßnahmen, die wir fordern und die die Bundesregierung fordert, ob diese auch eingehalten werden. Denn wenn die Menschen weiterhin sich so mobil verhalten, wie sie es bis vor einer Woche gemacht haben, dann wird es schwer, das Virus einzudämmen.“, so ein RKI-Vizepräsident Schaade.

Dazu sollen vorerst Handydaten von Telekom-Kunden geprüft werden. Die Telekom stellte hierfür bereits knapp fünf Gigabyte an Daten zur Verfügung.

Anzeige



Jetzt Rezepte einreichen und gewinnen!

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 38197 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.