Familienministerin warnt! Häusliche Gewalt vor allem in Städten

Symbolbild: Gewalt
Symbolbild: Gewalt

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey sieht vor allem in den Städten die Gefahr einer Zunahme häuslicher Gewalt im Zuge der Corona-Krise. „Aus den Ländern bekommen wir unterschiedliche Rückmeldungen. Es gibt offensichtlich ein Stadt-Land-Gefälle“, sagte die Politikerin der dpa.

Aus ländlichen Regionen, wo es mehr Möglichkeiten gäbe rauszugehen und wo Menschen nicht so sehr auf engen Raum lebten, sei das Konfliktpotenzial nicht so hoch. „Dort hören wir noch nicht von zunehmenden Fallzahlen“, so Giffey weiter.

Bereits in der vergangene Woche habe sie jedoch bereits aus Berlin die Rückmeldung bekommen, dass die Anzeigen wegen häuslicher Gewalt um zehn Prozent gestiegen sind. Um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen, sind in den meisten Bundesländern seit nunmehr drei Wochen, die Schulen und Kitas geschlossen. Außerdem gibt es weitreichende Ausgangsbeschränkungen.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44519 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt