Corona-Komplikationen: Popstar Chris Trousdale stirbt mit nur 34 Jahren

Chris Trousdale ist mit 34 Jahren verstorben - Faye Sadou/AdMedia/ImageCollect

US-Popstar Chris Trousdale ist tot. Der Sänger, der als Mitglied der Boyband Dream Street bekannt wurde, ist im Alter von 34 Jahre gestorben, wie CNN unter Berufung auf seine Managerin berichtet. In einem Statement heißt es demnach, dass Chris Trousdale am 2. Juni an einer unbekannten Krankheit verstorben sei.

„Seine Familie, Freunde und Fans auf der ganzen Welt werden ihn sehr vermissen.“ Trousdale trat bereits im Alter von acht Jahren am Broadway auf. 1999 schloss er sich der Boyband Dream Street an, die bis 2002 bestand und mit Songs wie „It Happens Every Time“ und „I Say Yeah“ bekannt wurde. Die Gruppe war zudem unter anderem mit Britney Spears und Aaron Carter auf Tour. Nachdem sich die Band trennte, arbeitete Trousdale als Solokünstler und Schauspieler.

Hier gibt es Musik von Chris Trousdale

Bandkollege meldet sich zu Wort

Trousdales ehemaliger Dream-Street-Bandkollege Jesse McCartney schrieb auf Instagram: „Es schmerzt mich zu sagen, dass ein alter Freund, Chris Trousdale, aus meinen frühen Tagen in der Musikbranche aufgrund von Covid-19-Komplikationen verstorben ist.“ Und er fügte hinzu: „Chris war eine sehr charmante Person mit grenzenlosem Talent.“ Als unglaublich begabter Tänzer habe Trousdale in wenigen Minuten eine ganze Tanznummer aufstellen können; „etwas, für das wir Tage brauchten. Ich habe ihn wirklich beneidet“, erklärt McCartney weiter.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 7409 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH