Airbus macht 1,9 Milliarden Euro Verlust im ersten Halbjahr 2020

Symbolbild: Fliegender Airbus
Symbolbild: Fliegender Airbus

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat wegen der Corona-Pandemie im ersten Halbjahr 2020 einen Verlust von 1,9 Milliarden Euro gemacht. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie seien vor allem im zweiten Quartal „sehr deutlich“, erklärte Airbus-Chef Guillaume Faury am Donnerstag. Die Auslieferung von Passagiermaschinen habe sich im Vergleich zum Vorjahr halbiert. 

Der Umsatz ging im ersten Halbjahr 2020 um 39 Prozent auf 18,9 Milliarden Euro zurück. Insgesamt lieferte das Unternehmen seit Jahresbeginn nur 196 Flugzeuge aus – im Vorjahreszeitraum waren es 389  gewesen. Die Fluggesellschaften stecken wegen der Coronavirus-Pandemie in einer schweren Krise. Entsprechend wenig neue Maschinen werden gekauft.

Um den Rückgang im Flugverkehr auszugleichen, habe das Unternehmen seine Produktionsleistung gegenüber der Vorkrisen-Prognose um 40 Prozent gesenkt, erklärte Airbus. Aufgrund der „eingeschränkten Vorhersehbarkeit“ veröffentliche der Konzern keine Prognose für das Gesamtjahr 2020. Airbus hat bereits angekündigt, 15.000 Stellen zu streichen, das sind elf Prozent der Jobs im Konzern. 

Anzeige

Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH