EU-Marathongipfel verpasst knapp Rekordlänge – Treffen von Nizza war 25 Minuten länger

Charles Michel und Ursula Von Der Leyen - Bild: Stephanie Lecocq/Pool via REUTERS
Charles Michel und Ursula Von Der Leyen - Bild: Stephanie Lecocq/Pool via REUTERS

Der Brüsseler Marathon-Gipfel hat ganz knapp den Rekord des längsten Treffens der EU-Staats- und Regierungschefs verpasst. Der Gipfel von Nizza sei noch 25 Minuten länger gewesen, teilte der EU-Rat am Dienstagmorgen im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Vier Tage und vier Nächte hatten die EU-Staats- und Regierungschefs seit Freitag um den Corona-Aufbaufonds und den nächsten mehrjährigen EU-Finanzrahmen gerungen. Ursprünglich hätte das Treffen nur zwei Tage dauern sollen.

Offiziell beendet wurde der Brüsseler Gipfel laut EU-Rat um 5:40 Uhr am Dienstagmorgen. Begonnen hatte er am Freitag um 10.00 Uhr. Damit ergibt sich eine Gesamtdauer von rund 91,5 Stunden. Der Nizza-Gipfel war nach den Berechnungen des Rates aber fast 92 Stunden lang. 

Allerdings rechnet der Rat dabei eine „europäische Konferenz“ mit Beitrittskandidaten am Vormittag des 7. Dezembers 2000 mit ein. Nach dem Archiv der Nachrichtenagentur AFP wurde der eigentliche Nizza-Gipfel jedoch erst am Nachmittag um 15.20 Uhr eröffnet. Damit ergäbe sich für Nizza bis zum damaligen Durchbruch eine Dauer von 85 Stunden. Ohne die Konferenz wäre Nizza kürzer als der Brüsseler Finanzgipfel.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH