Großhandelspreise im Juni um 3,3 Prozent gesunken

Die Verkaufspreise im Großhandel sind im Juni erneut deutlich gesunken. Die Preise waren durchschnittlich 3,3 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag mitteilte. Damit fiel der Rückgang aber etwas geringer aus als in den Vormonaten: Im Mai hatte er im Vorjahresvergleich noch 4,3 Prozent betragen, im April waren die Großhandelspreise um 3,5 Prozent zurückgegangen.

Im Vergleich zum Vormonat Mai stiegen die Verkaufspreise im Juni nach Angaben der Statistiker wieder um 0,6 Prozent. Den größten Einfluss auf den deutlichen Rückgang im Vorjahresvergleich hatte demnach weiterhin der Ölpreisverfall im Zuge der Corona-Krise.

Entsprechend sanken die Preise im Großhandel mit Mineralölerzeugnissen im Juni um 23,4 Prozent zum Vorjahresmonat. Im Vergleich zum Mai 2020 wurden Mineralölprodukte im Juni aber wieder zu 8,9 Prozent höheren Preisen verkauft, wie die Statistiker weiter mitteilten.

Kräftige Preisrückgänge zum Vorjahr verzeichneten sie auch im Großhandel mit Altmaterial und Reststoffen (minus 13,3 Prozent) sowie lebenden Tieren (minus 6,9 Prozent). Dagegen waren Tabakwaren auf Großhandelsebene um 4,3 Prozent teurer als im Juni 2019.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44519 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt