Exporterwartungen der Unternehmen deutlich verbessert

Symbolbild: Güterhafen
Symbolbild: Güterhafen

Die deutschen Exporteure sind einer Ifo-Umfrage zufolge optimistisch gestimmt. Der Index des Münchner Forschungsinstituts stieg im September von 5,5 auf 10,4 Punkte und damit auf den höchsten Wert seit Oktober 2018, wie das Ifo am Freitag mitteilte. „Der Aufschwung der Industrieproduktion in vielen wichtigen Abnehmerländern kommt der deutschen Exportwirtschaft dabei zu Gute“, erklärte Ifo-Präsident Clemens Fuest. 

In der chemischen Industrie etwa erwarten laut Ifo-Umfrage deutlich mehr Unternehmen im vierten Quartal, dass ihre Exporte zunehmen. Gleiches gilt demnach für die Hersteller von elektrischen Ausrüstungen. Auch die Automobilbranche rechne mit Umsatzzuwächsen beim Auslandsgeschäft. 

Der Maschinenbau hingegen erwartet laut Ifo vorerst keine größeren Sprünge. Und mit deutlichen Einbußen beim Export rechnen die Hersteller von Bekleidung, Lederwaren und Schuhen. 

Der Ifo-Exporterwartungsindex basiert auf rund 2300 monatlichen Meldung von Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes. Sie teilen ihre Exporterwartungen für die kommenden drei Monate mit. 

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

Redaktion
Über Redaktion 6348 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.