Bouffier: „Wir werden einiges beschließen, was weh tut“

Volker Bouffier - Bild: Alexander.kurz / CC BY-SA
Volker Bouffier - Bild: Alexander.kurz / CC BY-SA

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) rechnet bei der Bund-Länder-Runde am Mittwoch zur Corona-Lage mit einer Verständigung auf tiefgreifende Maßnahmen. „Wir werden für Deutschland einiges beschließen, was weh tut und nicht schön ist“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Die Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen würden bei ihrem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) „harte Entscheidungen“ treffen.

„Die Lage ist weit dramatischer, als viele glauben“, sagte Bouffier mit Blick auf die Entwicklung der Pandemie. Konkret warnte er vor einer Überlastung der Krankenhäuser. „Bei uns laufen die Betten zu“, sagte der Ministerpräsident. „Schon heute gehen wir an die Grenzen.“

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44519 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt