Dubai führt System zur Gesichtserkennung im öffentlichen Nahverkehr ein

Künstliche Intelligenz - Bild: negmardesign via Twenty20
Künstliche Intelligenz - Bild: negmardesign via Twenty20

Dubai führt ein System zur Gesichtserkennung im öffentlichen Nahverkehr ein. Beamte des Golfstaats sagten am Sonntag, das System diene der öffentlichen Sicherheit in Vorbereitung auf die Weltausstellung Expo im kommenden Jahr. Die Technologie basiert auf künstlicher Intelligenz, die Gesichtsformen aufnimmt, speichert und Personen automatisch zuordnet.

„Dieses System hat seine Wirksamkeit bei der Identifizierung verdächtiger oder gesuchter Personen unter Beweis gestellt“, sagte Admiral Obeid al-Hathbur, Direktor der Verkehrssicherheitsbehörde (TSD). „Unser Ziel ist es, (…) für alle Transportmittel ein hohes Sicherheitsniveau zu gewährleisten.“ 

Die Behörde führte vor einigen Tagen im Hauptquartier der Polizei in Dubai vor, wie Spezialeinheiten mithilfe des Systems Angreifer identifizieren und fassen können. Die Einheit soll vor allem in der großen U-Bahn-Station der Expo eingesetzt werden.

„Früher dauerte es mindestens fünf Stunden, um einen Verdächtigen zu identifizieren“, sagte Dschamal Achmed Rasched, der das Projekt leitet. „Mit dieser Technologie dauert es weniger als eine Minute.“

Die Emirate sehen die Hauptstadt Dubai als die führende „intelligente Stadt“ im Nahen Osten. Der Golfstaat hat die Absicht, eine Drehscheibe für Technologie und künstliche Intelligenz zu werden. Schon jetzt wird biometrische Technologie am Flughafen von Dubai verwendet. 

Anzeige

Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH