Bouffier spricht nach Bund-Länder-Beratungen von „engagierter Diskussion“

Volker Bouffier - Bild: Martin Kraft, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Volker Bouffier - Bild: Martin Kraft, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hat die Corona-Beratungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) mit den Länderregierungschefs als „engagierte Diskussion“ bezeichnet. Die Gespräche seien „alles in allem“ so verlaufen, „wie wir sonst auch miteinander sprechen“, sagte Bouffier am Montag in Wiesbaden. Der Grundkonsens sei es gewesen, die Kontakte zwischen den Menschen im Land weiter zu reduzieren.

Vor und während der Beratungen war am Montag über eine gereizte Atmosphäre und große Unstimmigkeiten zwischen Bund und Ländern berichtet worden. Zentrales Ergebnis der Beratungen war ein eindringlicher Appell an die Bevölkerung, die Kontakte auf ein Minimum zu beschränken. So soll auf private Feiern ganz verzichtet werden, Kontakte sollen auf einen festen Hausstand begrenzt werden. Für die kommende Woche wird ein längerfristiges Konzept angestrebt.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44519 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt