Polizei setzt erstmals Wasserwerfer gegen Demonstranten in Dannenröder Forst ein

Bild: glomex

Die Polizei in Hessen ist im Zuge des umstrittenen Ausbaus der Autobahn 49 erstmals mit einem Wasserwerfer gegen Demonstranten im Dannenröder Forst vorgegangen. In der Nacht zum Mittwoch seien Einsatzkräfte mit Zwillen und Pyrotechnik angegriffen worden, teilte die Polizei Mittelhessen mit. Daraufhin sei ein Wasserwerfer gegen die Aktivisten eingesetzt worden.

Ein Sprecher der Polizei sagte der Nachrichtenagentur AFP, dass bei dem Einsatz niemand verletzt worden sei. Die Beamten setzten die Räumung für den Ausbau am Mittwoch fort. Sie befreiten einen Aktivisten, der sich, einen Baum umarmend, die Hände verklebt hatte.

Seit über einem Jahr protestieren Umweltschützer in Hessen gegen den umstrittenen Ausbau der A49 zwischen Gießen und Kassel, die durch das Waldgebiet führen soll. Der Bau der Autobahn soll laut dem Landkreis Vogelsberg im September 2021 beginnen.

Derzeit laufen vorbereitende Arbeiten. Dabei sollen bis Februar kommenden Jahres zunächst 27 Hektar Wald gerodet werden. Die Rodungen begannen vor einigen Wochen und werden von Protesten begleitet.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44519 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt