Twitter versieht Beitrag über Biden als „gewählten Präsidenten“ mit Warnhinweis

Twitter - Bild: Mehaniq via Twenty20
Twitter - Bild: Mehaniq via Twenty20

Inmitten der laufenden Stimmauszählung nach der US-Präsidentschaftswahl hat der Onlinedienst Twitter einen Beitrag mit einem Warnhinweis versehen, in dem der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden als „gewählter Präsident“ („president-elect“) bezeichnet wurde. „Offizielle Stellen haben das Rennen möglicherweise noch nicht beendet, als dies getwittert wurde“, war am Freitag in dem Hinweis zu lesen. Biden liegt in den Prognosen derzeit deutlich vor Amtsinhaber Donald Trump, in mehreren wichtigen Bundesstaaten läuft die Stimmauszählung jedoch noch.

Autor des Beitrags war der Podcaster Scott Dworkin, der auch Mitbegründer der Anti-Trump-Organisation  Democratic Coalition ist. In seinem Tweet bezeichnete Dworkin auch Bidens Vize-Kandidatin Kamala Harris als „gewählte Vizepräsidentin“ („vice president-elect“).

Twitter und Facebook hatten im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahl angekündigt, die Verbreitung voreiliger Wahlsieger-Nennungen zu stoppen sowie gegen unbegründete Attacken auf den Wahlprozess als solchem vorzugehen.

In den Fokus geriet dabei bereits der US-Präsident selbst: Trump hatte sich bereits in der Wahlnacht zum Sieger erklärt – obwohl die Stimmauszählung in etlichen Bundesstaaten zu diesem Zeitpunkt noch in vollem Gange war. Twitter versah auch diese sowie weitere Botschaften Trumps, in denen er angeblichen Wahlbetrug anprangerte, mit Warnhinweisen. 

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH