Macron hält sich für Präsidentschaftswahl 2022 alle Optionen offen

Emmanuel Macron - Bild: Michailidis / Shutterstock.com

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hält sich für die nächste Präsidentschaftswahl 2022 alle Optionen offen. „Ich schließe nichts aus“, sagte Macron im Interview mit der Online-Nachrichtenseite Brut am Freitag. Wenn er bereits jetzt seine Kandidatur erklären würde, „würde ich nicht mehr die richtigen Entscheidungen treffen“. Möglicherweise werde er auch nicht in der Lage sein, erneut für das Präsidentschaftsamt zu kandidieren, fügte er hinzu.

„Vielleicht werde ich im letzten Jahr, in den letzten Monaten, schwierige Dinge tun müssen, weil die Umstände es erfordern, und die es mir unmöglich machen, zu kandidieren“, sagte er. Er werde seine Entscheidung „zum richtigen Zeitpunkt“ bekanntgeben. „Einige beginnen ihren Wahlkampf anderthalb Jahre vorher, aber ich glaube an Taten und Überzeugung.“

Bisher haben die Rechtspopulistin Marine Le Pen und Linkspartei-Chef Jean-Luc Mélenchon ihre Kandidatur für die Präsidentschaftswahl 2022 erklärt. Beobachter gehen davon aus, dass Macron trotz einer turbulenten Amtszeit, die von Protesten, Streiks, der Corona-Krise und mehreren islamistischen Anschlägen geprägt war, für eine zweite Amtszeit kandidieren wird. Macron war im Mai 2017 im Alter von nur 39 Jahren zum jüngsten Präsidenten Frankreichs gewählt worden. 

Anzeige

Bewerbe Dich jetzt!

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 15119 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt